Portal für Ausbildung, Weiterbildung, Kurse, Lehrgänge, Seminare

Agiles PMO und Agile Center of Excellence

"Die Frage ist nicht mehr, ob wir agile Methoden in unser Projektmethodenportfolio aufnehmen. Die Frage ist, wie wir agile Methoden in unser Projektmethodenportfolio aufnehmen.”

Unternehmen kommen an agilen Methoden in den verschiedensten Aufgabenfeldern nicht mehr vorbei. Die Vorteile agiler Methoden wie Scrum, IT-Kanban und Design Thinking sind offensichtlich und inzwischen unbestritten. Entsprechend stehen Organisationen und insbesondere zentrale Bereiche wie PMOs (Project Management Offices), Centers of Excellence, aber auch Unternehmensentwicklung und Organisation vor der Herausforderung, Konzepte und Lösungen zu finden, die die Chancen agiler Methoden erschließen. Dabei gilt es, geeignete Weg zum agilen Unternehmen aufzuzeigen, die zur Organisation passen und diese nicht überfordern.

Unsere Studien “Status Quo Agile” in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für Projektmanagement (IPMA) und Scrum.org (Ken Schwaber) zeigten 2012, 2014 und 2016 mit weit über 1000 internationalen Teilnehmern:

  • agile Methoden werden signifikant positiver bewertet als klassisches Projektmanagement
  • die meisten Unternehmen nutzen agile Methoden nur selektiv oder in Kombination verschiedener Methodenelemente (hybrid)

Die Nachfolgestudien “Erfolgsfaktoren im Projektmanagement” und “agiles PMO” zeigten:

  • agile Methodenelemente können auch im klassischen Projektmanagement zu deutlichen Performanceverbesserungen führen
  • Unternehmen stellen sich auf Unternehmensebene der Herausforderung und Chance der Agilisierung
  • Aktuelle Ansätze zur strukturierten und ergebnisorientierten Nutzung agiler Methoden sind noch in den Anfängen.

Mit der “myAgile”-Methode steht ein Ansatz zur Auswahl und Einführung agiler Elemente zur Verfügung. Diese Methode kann auch als Grundlage für organisationsinterne Methodenentscheidungen genutzt werden.

In der Praxis hat sich dabei ein 3-Ebenen Vorgehen zur Einführung agiler Methoden als sinnvoll erwiesen. Diese umfassen die Bereiche:

  • Kultur-Ebene: Agile Kultur/Werte; agile Führung
  • PMO-Sicht: Agiles Portfoliomanagement / agile Methodenführerschaft, Neugestaltung PMO/Communities
  • Operative Projekte: Agile Projekte und Aktivitäten begleiten

Inhalte des Workshops (Auszug)

  • Die strategische Dimension agiler Methoden
  • Das Beste aus zwei Welten: Agile Methoden mit Bewährtem verknüpfen
  • Checks und Tools? Wer ist bereit für agile Methoden?
  • Wie sieht der Prozess zur Einführung agiler Methoden aus?
  • Wann Scrum? Wann Kanban? Wann klassisches Projektmanagement? Wann Design Thinking?
  • Studienergebnisse agiles PMO
  • Studienergebnisse “Erfolgsfaktoren im Projektmanagement”
  • myAgile: Methoden und Methodenelemente strukturiert auswählen
  • Warum Schulungen sinnlos sind
  • 3 Ebenen der Agilisierung (Agile Kultur/Werte; Agiles Portfoliomanagement / Methodenführerschaft; Agile Projekte und Aktivitäten begleiten)
  • Einordnung Agile Skalierungsframeworks (LeSS, SAFe...) - Elemente skalierter agiler Frameworks in das Projektportfoliomanagement integrieren

Die Veranstaltung richtet sich an:

Methodenverantwortliche, Mitarbeiter/Leiter von PMOs, Unternehmensentwicklung, Organisation, IT-Planung/-Strategie, Projektportfoliomanagement, Programmmanagement, Projektcontrolling, Training, HR, Strategie.

Die Teilnehmer sollten bereits über Grundlagenwissen zu agilen Methoden (agiles Manifest, Scrum, IT-Kanban, Design Thinking) verfügen. Sollten diese Methoden noch nicht bekannt sein, empfehlen wir den 1-Tages-Intensiv-Workshop “agiles Projektmanagement” am Vortag.

 

Weitere Kursinfos  


Datum: Donnerstag, 8. März 2018
Ort: Baden
Preis: 1280,- CHF zzgl. MWSt
Dauer: 1 Tag




 

Unverbindlich und kostenlos Unterlagen bei oben ausgewählten Anbietern bestellen. (Datenschutz)

   



 
 

Ich melde mich für dieses Weiterbildungsangebot an. Hinweis: Als definitiv angemeldet gilt erst, wenn der Anbieter die Bestätigung zustellt.
(Anmeldung und Angaben werden direkt dem Anbieter weitergeleitet).

Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse



 

Rechnungsadresse (Optional, falls anders als Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse)

 

 

Wir freuen uns, dass Sie dieses Angebot weiterempfehlen.

(E-Mailadresse Empfänger)

 




 
© 2017 by seminare.ch | Portal für Ausbildung & Weiterbildung