Portal für Ausbildung, Weiterbildung, Kurse, Lehrgänge, Seminare

CAS Dialogisch-Systemische Kindesschutzarbeit

Dialogisch-systemische Kindesschutzarbeit will Fachpersonen darin stärken, sich offen und neugierig auf die Sorgen, Ängste, Nöte und Hoffnungen von Kindern, Jugendlichen und Eltern einzulassen. Sie will diese dabei unterstützen, zu erkennen, wann die Grundversorgung und Sicherheit eines Kindes oder einer/eines Jugendlichen gefährdet ist.

Dialogisch-systemische Kindesschutzarbeit legt grossen Wert auf den Dialog mit Kindern, Jugendlichen und Eltern. Unter Beachtung systemischer Prinzipien und Standards diagnostischen Fallverstehens soll gemeinsam mit der Familie und weiteren Fachpersonen herausgefunden werden, warum und wie es zu Kindeswohlgefährdungen kommen konnte und welche Leistungen und/oder Kindesschutzmassnahmen ergriffen bzw. der Kindes- und Erwachsenenschutzbehörde empfohlen werden sollen.

Dialogisch-systemische Kindesschutzarbeit will Fachpersonen darin stärken, fallspezifische Antworten auf hochgradig komplexe und belastende Lebenssituationen von Kindern und ihren Familien zu fin-den. Sie will diese dazu ermutigen, sich offen und neugierig auf die Sorgen, Ängste, Nöte und Hoff-nungen von Kindern, Jugendlichen und Eltern einzulassen und sie dabei unterstützen, zu erkennen, wann die Grundversorgung und Sicherheit eines Kindes oder einer/eines Jugendlichen gefährdet ist.

Der CAS-Kurs dient entsprechend der Vermittlung von Wissen über Ursachen, Erscheinungsformen und Indikatoren von Kindeswohlgefährdungen, der Aneignung von Fähigkeiten zu einem reflektierten Umgang mit Verfahren, Methoden und Instrumenten der Abklärung und Hilfeplanung sowie der Aus-bildung von Kompetenzen zur Gesprächsführung in belasteten Situationen. Hierzu wird Bezug ge-nommen auf Inhalte des «Prozessmanuals. Dialogisch-systemische Kindeswohlabklärung» sowie auf andere national und international diskutierte Methoden und Instrumente zur Abklärung von Kindes-wohlfragen.
Der Kurs wird von ausgewiesenen Kindesschutz-Expertinnen und -Experten durchgeführt. Er ist pra-xisorientiert angelegt und baut auf dem Wissen und den Erfahrungen der Teilnehmenden auf.


Inhalt

  • Die Teilnehmenden erneuern und erweitern ihr Wissen über rechtliche und strukturelle Rahmenbedingungen des Kindesschutzes.
  • Sie erhalten einen Überblick über Ursachen, Formen und Indikatoren von Gefährdungen des Kindeswohls.
  • Sie setzen sich mit entwicklungspsychologischen Aspekten der frühen Kindheit, mit Erkenntnissen aus der Bindungs- und Resilienzforschung auseinander.
  • Sie können Konflikt- und Krisendynamiken in hochbelasteten Familien erkennen. (wie z.B. in Familien mit einem psychisch erkrankten Elternteil oder in Familien, in denen häusliche Gewalt oder Hochstrittigkeit nach Trennung und Scheidung eine Rolle spielt).
  • Sie kennen Vorgehensweisen im Umgang mit Gefährdungsmeldungen und der Abklärung des Kindeswohls und können die für diese Aufgabe typischen Fehler
  • und Risiken einschätzen.
  • Sie lernen Wegleitungen, Methoden und Instrumente kennen, die sie bei der Einschätzung des Kindeswohls unterstützen.
  • Sie reflektieren in Fall-Werkstätten ausgewählte und von ihnen eingebrachte Kindesschutzfälle.
  • Sie erweitern ihre Kompetenzen im Bereich der dialogisch-systemischen Kindeswohlabklärung, insbesondere in der Gesprächsführung zur Einschätzung des Kindeswohls unter Einbezug von Kindern und Jugendlichen sowie in der Gesprächsführung mit unfreiwilligen Klientinnen und Klienten.
  • Sie vertiefen ihr Verständnis von Schwierigkeiten und Paradoxien in der Kommunikation und in der Zusammenarbeit im Kindesschutz.
  • Sie lernen Ziele, Wirkungsannahmen und Wirkungen von Konzepten und Angeboten Früher Förderung und Früher Hilfen kennen.
  • Sie erhalten einen Überblick über Konzepte, Methoden und Instrumente des Qualitätsmanagements im Kindesschutz.
  • Sie setzen sich mit den Anforderungen an fachliche Berichte und Stellungnahmen auseinander und erweitern ihre Kompetenzen zur Dokumentation und Berichtsverfassung.

Zulassung

Abgeschlossene Berufsausbildung in Sozialer Arbeit (Sozialarbeit, Sozialpädagogik) oder vergleichbarer Disziplin und Berufserfahrung, vorzugsweise im Kindesschutz oder in einem anderen Bereich der Kinder- und Jugendhilfe.

Leitung

  • Prof. Dr. Kay Biesel, Institut Kinder- und Jugendhilfe, HSA FHNW, T +41 61 337 27 51, kay.biesel@fhnw.ch
  • Clarissa Schär, M.A., Institut Kinder- und Jugendhilfe, HSA FHNW, T +41 61 228 50 23, clarissa.schaer@fhnw.ch

Administration
Rahel Lohner Eiche
T +41 61 337 27 24
rahel.lohner@fhnw.ch

 

 

Weitere Kursinfos  


Datum: auf Anfrage
Ort: Olten, Riggenbachstrasse 16
Preis: CHF 7250.-
Code: K20
Dauer: 12 Monate
ReferentIn: Prof. Dr. Kay Bisel




 

Unverbindlich und kostenlos Unterlagen bei oben ausgewählten Anbietern bestellen. (Datenschutz)

   



 
 

Ich melde mich für dieses Weiterbildungsangebot an. Hinweis: Als definitiv angemeldet gilt erst, wenn der Anbieter die Bestätigung zustellt.
(Anmeldung und Angaben werden direkt dem Anbieter weitergeleitet).

Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse



 

Rechnungsadresse (Optional, falls anders als Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse)

 

 

Wir freuen uns, dass Sie dieses Angebot weiterempfehlen.

(E-Mailadresse Empfänger)

 




 
© 2017 by seminare.ch | Portal für Ausbildung & Weiterbildung