Portal für Ausbildung, Weiterbildung, Kurse, Lehrgänge, Seminare

CAS Industrie 4.0 – von der Idee zur Umsetzung

Folgende Fragestellungen stehen im Zentrum des «CAS Industrie 4.0 – von der Idee zur Umsetzung»:

  • Wie entwickelt man im Kontext von Industrie 4.0 Anlagen und Systeme?
  • Wie integriert man neue Fertigungstechnologien sowie verbundene Objekte zu einer intelligenten Steuerung?
  • Wie erhält man auf dieser Basis neue Services, Produkte und Geschäftsmodelle mit einem Mehrwert für Anwender und Kunden?
  • Welche neuen Risiken entstehen im Umfeld von Industrie 4.0 und wie werden diese gemanaged?
Zielpublikum:

Folgende Zielgruppen sollen mit diesem CAS angesprochen werden: Professionals mit Hochschulabschluss und mit mehrjähriger Berufserfahrung als

  • Leitende in Produktion oder Logistik
  • Geschäftsführer von KMU
  • Chief Technology Officer, Chief Information Officer
  • Ingenieure, Softwareentwickler und Softwarearchitekten
  • Technische Projektleiter und Berater
  • Marketingfachleute mit Interesse an der Nutzung von Industrie 4.0 für ihre Produkte
Ziele:

Die Studierenden erwerben sowohl theoretische Grundlagen als auch praktische Fähigkeiten in den folgenden Bereichen:

  • Neue Fertigungstechnologien und verbundene Systeme als Grundlage für Industrie 4.0
  • Anlagen und Systeme im Kontext von Industrie 4.0
  • Neue Service- und Geschäftsmodelle mit Industrie 4.0, speziell auch Predictive Maintenance
  • Risikomanagement im Kontext von Industrie 4.0
Inhalt:

Modul A "Cyber-physikalische mechatronische Systeme und Smart Factory-Konzepte auf Anlagenebene"

Lernziele

  • Was sind CPS?
  • Welche Elemente gehören dazu und wie sind sie aufgebaut?
  • Analyse von Anwendungen
  • Anlagenkonzepte
  • Industrie 4.0 in Produktion und Automatisierung
  • Was sind die Kernpunkte auf der Anlagenebene?
  • Welche Technologien und Konzepte setzt man ein?
  • Agentenbasierte Systeme

Inhalte

  • Von der Mechatronik zu Cyber-physikalischen Systemen (CPS)
  • Elemente Cyber-physikalischer Systeme
  • Anwendungen von CPS
  • Smart Factory / Industrie 4.0-Konzepte und deren Anwendung
  • Einführung in Industrie 4.0
  • Anwendungen und Einsatzbereiche
  • Agentenbasierte dynamische Konfigurationskonzepte
  • Technologien

Modul B "Internet of Things (IoT)"

Lernziele

  • Nach diesem Kurs werden die Studierenden in der Lage sein, eine IoT-Applikation zu entwickeln.
  • Die Studierenden kennen die wichtigsten Begriffe, Techniken und die gebräuchlichen Protokolle im IoT-Umfeld (Internet of Things-Umfeld).
  • Die Studierenden können die Eigenschaften und die Funktionsweise der verschiedenen Transport- und Service-Protokolle für den Einsatz im IoT erklären.
  • Die Studierenden können ein einfaches IoT-System analysieren und beschreiben.
  • Die Studierenden können ein IoT-Backbone-Netzwerk programmieren unter der Verwendung von Stacks und derer Schnittstellen.

Inhalte

Datenkommunikation via IPv6

  • Auffinden von Sensoren und Aktoren sowie ihrerParameter und Dienste in einem Netzwerk
  • Zugriff auf Sensordaten

Data Services Management / Security

  • Verwalten von Daten und Diensten mit der erforderlichen Sicherheit

Data Processing

  • Verarbeitung von Sensordaten in Echtzeit oder nahezu in Echtzeit

Architekturen

  • Wie werden die Einzelteile zu einem zusammenhängenden Ganzen verbunden

Modul C "Neue Fertigungstechnologien und Produktlebenszyklusmanagement (PLM)"

Lernziele

  • Kennen das Prinzip der additiven Fertigungskette sowie die unterschiedlichen industriell umgesetzten additiven Fertigungsverfahren (3D-Druckverfahren) inkl. Grenzen und Möglichkeiten der AM
  • Digitale Datenvorbereitung für die Additive Fertigung
  • Können die additiv gefertigten Bauteile hinsichtlich qualitativer Merkmale bewerten 
  • Kennen der Möglichkeiten von PLM-Systemen in der Produktentwicklung 
  • 3D-Master Technologie für die 3D-Kommunikation, 3D-Dokumentation und Fertigung 
  • Individualisierte Produktentwicklung bis hin zur Produktion von Stückzahl 1

Inhalte

  • Additive Fertigungsprozesse und Maschinen
  • Ökonomie und Ökologie der Additiven Fertigung
  • Additiv-fertigungsgerechte Produktentwicklung 
  • Additive Fertigung in der Praxis
  • Datenmanagement im Kontext Industrie 4.0: PLM (Product-LifeCycle-Management) und 3D-Master

Modul D "Predictive Maintenance (PM)"

Lernziele

  • Kennen und Bewerten von Einsatzszenarien für PM/CM
  • Implementieren und evaluieren von klassischen und datengetriebenen Verfahren

Inhalte

  • Grundlagen der Instandhaltung (inklusive klassischer Methoden, zum Beispiel Randall und datengetriebener Ansätze, zum Beispiel Anomalie-Erkennung)
  • Zustandsüberwachung
  • Fehlerdetektion und -diagnose
  • Zustandsprognose
  • Bewertung der Detektions-, Diagnose- und Prognosemethoden
  • Arten der Instandhaltungs- und Serviceverträge (von fixen Budgets bis hin zu „power-by-the-hour“)

Modul E "Risikomanagement im Kontext Industrie 4.0"

Lernziele

  • Die Studierenden kennen die Prozesse des Risikomanagements nach ISO 31000.
  • Sie kennen wichtige Methoden des Risikoassessments (Risikoidentifikation, -analyse und -beurteilung) und deren Eignung für Industrie 4.0-Systeme.
  • Sie können die Ergebnisse des Risikoassessments ins Risikomanagement eines Unternehmens einbinden.

Inhalte

Grundlagen des Risikomanagements nach ISO 31000

  • Prozesse des Integrierten Risikomanagements (IRM) in einem Unternehmen
  • Auswahl und Anwendung praxisnaher Methoden des Risikoassessments für Industrie 4.0-Systeme
  • Informationsquellen zur Schwachstellenanalyse
  • Fallbeispiele oder Übungen

Modul F "Business Modelling und Servitization"

Lernziele

  • Sie kennen die wesentlichen Grundlagen der Business- und Service-Modelle für Industrie 4.0 des Service Designs und des Service Product Designs.
  • Sie können die datenspezifischen Aspekte gezielt in Ihr Design einbringen.
  • Sie können die Werkzeuge des Service Designs gezielt in Ihren Praxisbeispielen anwenden.
  • Sie können die betriebswirtschaftlichen Eckpunkte Ihres Business Models quantifizieren.
  • Innovation & Business Model Entrepreneurship: Gestalten von Business Szenarien mittels Industrie 4.0-Technologien

Inhalte

  • Business Modelle für Industrie 4.0
  • Business Ecosysteme
  • Verdienmodelle
  • Grundlagen von Service Design (Customer Insight, Customer Journey, Value Proposition Design)
  • Servitization als Geschäftsmodell

 

Weitere Kursinfos  


Datum: Donnerstag, 21. Februar 2019
Ort: Winterthur, Technoparkstrasse 2
Preis: CHF 6'240.00
Dauer: 6 Monate
Anmeldung bis: 21.01.2019




 

Unverbindlich und kostenlos Unterlagen bei oben ausgewählten Anbietern bestellen. (Datenschutz)

   



 
 

Ich melde mich für dieses Weiterbildungsangebot an. Hinweis: Als definitiv angemeldet gilt erst, wenn der Anbieter die Bestätigung zustellt.
(Anmeldung und Angaben werden direkt dem Anbieter weitergeleitet).

Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse



 

Rechnungsadresse (Optional, falls anders als Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse)

 

 

Wir freuen uns, dass Sie dieses Angebot weiterempfehlen.

(E-Mailadresse Empfänger)

 




 
© 2018 by seminare.ch | Portal für Ausbildung & Weiterbildung
QS World MBA Tour Zürich