Portal für Ausbildung, Weiterbildung, Kurse, Lehrgänge, Seminare

Hardware-Scrum und PEP Agil

Hardware-Scrum und PEP Agil: Produktentstehungsprozess agil und lean mit Scrum, Kanban und Co.

Weiterentwicklung des PEP mit agilen Methoden

Inhalt

Agil und Lean haben in vielen Bereichen neue Potenziale eröffnet und finden immer mehr Verbreitung – Konkrete Anregungen mit praxisnahen Übungen zeigen, wie Sie im PEP die neuen Chancen nutzen können. Die in 2018 von der Hochschule Koblenz durchgeführte Studie „Status Quo PEP - Lean und Agil im Produktentstehungsprozess" mit über 130 Unternehmen und mehr als 30 Experteninterviews zeigt es deutlich auf: Auch in der Hardware-Entwicklung sind die Anwender dieser Methoden zufriedener und sehen einer höhere Erfolgsquote als bei den rein klassischen Methoden des Projektmanagements. Doch, was auch klar zum Ausdruck gebracht wird: Erfolgsrezepte aus der Software-Entwicklung können nicht 1:1 übernommen werden. Es ist eine situationsgerechte Auswahl und Adaption der Methoden erforderlich – und nicht in allen Phasen des PEP macht es gleichermaßen Sinn, Agile- und Lean-Elemente einzusetzen.

Bei der notwendigen Anpassung der Vorgehens- und Verhaltensweisen stoßen die Anwender agiler und lean Methoden auf unterschiedlichste Herausforderungen. Anders als bei der Software-Entwicklung kann zum Beispiel nicht 1-zu-1 auf etablierte und erprobte Methoden-Sets wie Scrum zurückgegriffen werden. Projektleiter und Entwicklungsingenieure müssen sich die für ihre Rahmenbedingungen zweckmäßigen Vorgehensweisen selber erschließen und dabei auch Umfeld und Auftraggeber mitnehmen.

 

Im Workshop werden in der Praxis erfolgreich eingesetzte Vorgehensweisen und Ansätze vermittelt. Anhand eines Fallbeispiels werden Kernelemente der hybriden Arbeitsweise in Gruppenarbeiten angewendet und in Retrospektiven werden Fragen sowie Erkenntnisse gemeinsam diskutiert.

 

Scrum? Lean? Projektmanagement? Die Ansätze in der Gegenüberstellung. Sweet Spots, Grenzen, Prinzipien, Methoden im Kontext des PEP

Die strategische Dimension agiler Methoden

Hilfreiche Instrumente für eine situationsgerechte Methodenwahl

Wann ist welches Methoden(element) sinnvoll?Erfolgsfaktoren, Erkenntnisse und Lessons-learned aus der Studie "Status Quo PEP - Lean und agil im Produktentstehungsprozess"

Inteagration von agilen Methoden und Lean-Prinzipien in einen klassischen Entwicklungsprozess
Der Weg von der Anforderung (Product Feature) bis zum Sprint Planning

Minimal Viable Products – Was ist das bei Hardware-Produkten?

Agilität und Planbarkeit – Grenzen und Chancen der Vereinbarkeit

Ansätze für das Management von Abhängigkeiten zwischen Bauteilen oder Komponenten

Umgang mit verteilten Teams

Organisatorische Lösungen für die Rolle Product Owner

Umfeld, Auftraggeber, Wertschöpfungspartner als entscheidene Erfolgsfaktoren

Situationsgerechte Integration externer Entwicklungspartner/Lieferanten

 

Agenda

08:45 Ankommen bei Kaffee, Tee und kleinem Frühstücks-Snack

09:15 Begrüßung und Vorstellung der Teilnehmer

09:30 Herausforderungen und Erfolgfakoren für das komplexe PEP

  • Der hybride Methodenmix im PEP
  • Rahmenbedingungen aus dem Umfeld: Erkennen, Berücksichtigen und Gestalten

11:00 Lösungsansätze und Herangehensweisen Teil 1

  • Problemstellungen und geeignete Lösungsansätze
  • Gruppenarbeiten  anhand der Fallbeispiels „Flexvelo E-Bike“

12:15 Pause

13:15 Lösungsansätze und Herangehensweisen Teil 2

  • Problemstellungen und geeignete Lösungsansätze
  • Gruppenarbeiten anhand des Fallbeispiels "Flexvelo E-Bike"

16:00 Agile Ansätze in die Organisation tragen

17:00 Abschlussdiskussion und Retrospektive

Lernziele

  • Aufbau von Grundlagenwissen für die Agilisierung des PEP sowie für die Einsatzmöglichkeiten und   Wirkungsweisen hybrider Methoden im Hardware-Kontext
  • Erzeugung eines breiten Überblicks – nicht detaillierte oder abschließende Schulung in allen Aspekten und für alle Produktausprägungen
  • Schaffung einer guten Ausgangsposition für die eigene (Weiter-)Entwicklung des agilen und lean PEP.

Voraussetzungen

Linienverantwortliche und Projektleiter aus Entwicklungsabteilungen, Vertreter von PMOs und Projektportfolio-Verantwortliche sowie an interessierte Fachspezialisten aus dem Engineering.

Die Teilnehmer sollten bereits über Grundlagenwissen zu agilen Methoden (agiles Manifest, Scrum, Lean-Prinzipien) verfügen. Sollten diese Methoden noch nicht bekannt sein, empfehlen wir das Web-Seminar „Scrum und agile Methoden“.

 

Weitere Kursinfos  


Datum: Montag, 3. Dezember 2018
Ort: Mannheim
Preis: Euro 950,- zzgl. MwSt.
Dauer: 1 Tag
ReferentIn: Professor Ayelt Komus




 

Unverbindlich und kostenlos Unterlagen bei oben ausgewählten Anbietern bestellen. (Datenschutz)

   



 
 

Ich melde mich für dieses Weiterbildungsangebot an. Hinweis: Als definitiv angemeldet gilt erst, wenn der Anbieter die Bestätigung zustellt.
(Anmeldung und Angaben werden direkt dem Anbieter weitergeleitet).

Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse



 

Rechnungsadresse (Optional, falls anders als Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse)

 

 

Wir freuen uns, dass Sie dieses Angebot weiterempfehlen.

(E-Mailadresse Empfänger)

 




 
© 2018 by seminare.ch | Portal für Ausbildung & Weiterbildung
QS World MBA Tour Zürich