Portal für Ausbildung, Weiterbildung, Kurse, Lehrgänge, Seminare

Start Fortbildung Sexualtherapie und Sexualbera...

21 Fortbildungstage für PsychotherapeutInnen und BeraterInnen, die in Einzel- und Paarsitzungen mit sexuellen Thematiken körperorientiert arbeiten wollen und ihre Kompetenz für diese Arbeit erweitern und vertiefen wollen.

Inhalte und Lernziele
Die Gestaltungsräume für Sexualpraktiken und Beziehungsformen werden grösser und Menschen nutzen zunehmend Regulationshilfen von aussen wie Medikamente (z.B. blue und pink Viagra), genitalverändernde kosmetische Operationen, Sextoys, Pornografie und vieles mehr, um ihr Sexualleben zu verbessern. Diese Möglichkeiten können dazu verführen, sich selbst und andere wie Objekte zur Optimierung der Sexualität zu benutzen. Durch die Fortschritte der Reproduktionsmedizin entkoppelt sich die Sexualität zunehmend von der Fortpflanzung und Kinder werden mach-, verhandel- und designbar. In diesem Umfeld findet heute Sexualtherapie statt – unsere Klienten sind davon geprägt und wünschen sich nach wie vor eine erfüllte Sexualität und gelingende Beziehungen.

In unserem sexualtherapeutischen Ansatz, basierend auf Sexual Grounding® Therapy, behandeln wir Sexualität im Kontext von Beziehung und der Reifeentwicklung des Menschen im gesamten Lebensverlauf. Die sexuelle Liebe ist zentral bedeutend für das Individuum, das Paar und den Fortgang der Generationen.

In dieser Fortbildung lernen die Teilnehmenden Konzepte aus Sexual Grounding Therapy® und ergänzenden Ansätzen der Sexualtherapie kennen. Sexual Grounding® Therapy, vom holländischen Psychologen Willem Poppeliers entwickelt, ist ein innovativer Ansatz einer systemischen, tiefenpsychologischen und körperorientierten Sexualtherapie. Wir behandeln den Menschen in seinem ganzen sexuellen Entwicklungspotential. Symptome sind oft Hinweise auf Unerledigtes und Entwicklungsmöglichkeiten. Zugrunde liegt ein Reifestufenmodell der psychosexuellen Beziehungs-Entwicklung in der Lebensspanne. Bindungs- und Objektbeziehungstheorien bilden eine Grundlage für die sexuelle Beziehungsentwicklung. In der therapeutischen Begleitung von Themen rund um die sexuelle Liebes- und Beziehungsfähigkeit arbeiten wir in der Balance zwischen Regression und Progression. In Rückblenden können wir versäumte genitale Spiegelung aus Kindheit und Pubertät neu erleben und dadurch eine ressourcenorientierte Rückverbindung zu Eltern und Vorfahren herstellen. Die Klienten gewinnen dadurch Boden und erfahren eine Bereicherung in ihrem sexuellen Erleben, in ihrem Ausdruck sowie in ihrer Fähigkeit der Selbst- oder Innenregulation. Bisher wirksame beschränkende Prägungen werden relativiert, die Abhängigkeit von äusseren Hilfsmitteln nimmt ab. Als massgebendes Feedbacksystem orientieren wir uns an der Präsenz im Körper, v.a. der Wahrnehmung im Genital- und Herz-Pol, sowie einer gut regulierten Körperphysiologie (freier Atemfluss) im Hier und Jetzt. Eine reife erwachsene Sexualität wächst auf dem Boden von differenzierten Partnern und der Fähigkeit zur Selbstregulation. Genauso gehen wir in die Progression und in das Körpererleben der noch vor uns liegenden sexuellen Reifestufen. Der Blick aus der Zukunftsperspektive lässt deutlich werden, was im Leben wirklich wichtig ist.

Wir arbeiten mit körperenergetischen Regulationselementen (orgastische Atemwelle, maskuliner und femininer Energiekreis, etc.) familiensystemischen Aufstellungen, Theorie-Teilen, Beziehungs- und Ressourcenorientierte Interventionen, etc.

Eine professionelle Klarheit, ein Bewusstsein für Grenzen und Sorgfalt im Umgang mit diesen intimen Themen ist uns ein grosses Anliegen. Aber auch der Humor ist uns ein guter Begleiter bei den wichtigen Kernthemen der sexuellen Liebe. 

 

Die Lernziele im Einzelnen:

  • Sicherheit und Natürlichkeit im Umgang mit sexuellen Themen.
  • Integration der genitalen Körperwahrnehmung.
  • Kenntnis von Reifestufen der psychosexuellen Entwicklung in der ganzen Lebensspanne.
  • Sicherheit in der sexuellen Spiegelung des Kindes und Jugendlichen im Sinne von Reparenting.
  • Förderung einer erwachsenen, selbstregulierten, differenzierten Haltung im Therapeuten und Klienten.
  • Kenntnis der beziehungs- und präsenzorientierten Sexualität.
  • Kenntnis von Anatomie der Lust und körperenergetischen Regulationselementen wie orgastische Atemwelle, maskuliner und femininer Energiekreis, etc.
  • Kenntnis von ressourcenorientierten Interventionen bei sexuellen Symptomen auf der Körper- und Beziehungsebene.
  • Umgang mit häufigen sexuellen Beziehungsthemen wie z.B. Dynamik von Aussenbeziehungen, Porno, und Erkennen von missbräuchlichen Dynamiken, etc.
  • Kenntnis der theoretischen Konzepte für diese Arbeit.
  • Fähigkeit, die Dynamik des Familiensystems als Ressource für erfüllende Sexualität und Beziehungen zu erschliessen und einzusetzen.
  • Die Bedeutung der Sexualität im Zusammenhang mit der Kinderfrage und Auswirkung von assistierter Befruchtung auf Sexualität, etc. kennen.
  • Erkennen von häufigen Übertragungsphänomenen in dieser Arbeit sowie Fähigkeit des professionellen Umgangs damit.
  • Bedeutung der Berufsethik und Standesregeln und deren konkrete Umsetzung in der Arbeit mit Sexualität.

 

Ausbilder

  • Robert Fischer, Dr. med., Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH,Lehrbeauftragter IBP, Sexual Grounding® Trainer und / oder (in Abhängigkeit der Gruppengrösse)
  • Notburga Fischer, Sexualtherapeutin, Coach IBP, Lehrcoach und Supervisorin IBP, Sexual Grounding® Trainerin, dipl. Erwachsenenbildnerin HF

 

Zielgruppe
Die Fortbildung ist für PsychotherapeutInnen und BeraterInnen konzipiert, die in Einzel- und Paarsitzungen mit sexuellen Thematiken körperorientiert arbeiten wollen und ihre Kompetenz für diese Arbeit erweitern und vertiefen wollen. Auch in ver-wandten Berufen Tätige (mit Grundausbildung und Berufserfahrung) profitieren von dieser Fortbildung.

 

Zulassung
Bedingungen für die Zulassung sind:

  • Abgeschlossene oder fortgeschrittene Ausbildung in psychologischer Beratung/Coaching oder Psychotherapie, oder gleichwertige Ausbildung.
  • Interesse für körperorientierte, professionelle Arbeit mit Sexualität und Absicht, diese in die eigene Arbeit einzubauen.
  • Vollständig ausgefüllter und eingesandter Zulassungsfragebogen
  • Bei offenen Fragen ein Zulassungsgespräch.

Der Zulassungsentscheid wird durch die Ausbildungsleitung gefällt.

 

Termine
Block 1
16.05.–18.05.2018
Übersicht psychosexuelle Reifestufen im Lebensverlauf. Kindliche Sexualität in der ödipalen Reife-stufe. Ressourcen, sexuelle Spiegelung.

Block 2
05.09.–07.09.2018
Vertiefung der ödipalen und Einführung der pubertären Reifestufe. Ressourcen- und Regulationserfahrungen zur sexuellen Reifung. Sexuelle Atemwelle.

Block 3
07.11.–09.11.2018
Professionelle Integration ödipale und pubertäre Reifestufe mit Theorie und Übungssitzungen unter Supervision. Sexuelle Anatomie. Sexualanamnese. Einführung zu erotischen Übertragungsphänomenen.

Block 4
13.02.–15.02.2019
Sexualität und Partnerschaft im jungen Erwachsenenleben. Unterstützende Bedeutung der Eltern und Schwiegereltern für die Sexualität. Maskulin-femininer Energiekreis. Dyadische Sexualität. Mögl. Störungen wie z.B.: Porno, Aussenbeziehungen, ...

Block 5
08.05.-10.05.2019
Sexualität, Partnerschaft, Fruchtbarkeit und Kinder. Familiensystem als Ressource. Vitale Sexualität in langfristigen Beziehungen. Häufige sexuelle Symptome, Penis / Vagina Dialog, Hormone, Medikamente.

Block 6
Datum noch offen
Sexualität in der Lebensmitte. Assistierte Befruchtung und Sexualität, Vertiefung erotische Übertragungs- und Gegenübertragungs-Phänomene.

Block 7
Datum noch offen
Sexualtherapie in der zweiten Lebenshälfte, Wechseljahre, Animus / Anima, Tod der Eltern, Qualität von Sexualität im Alter und die Bedeutung für die Nachkommen. Das gemeinsame Dritte neu definieren.

 

Abschluss
Zertifikat „Fortbildung Sexualtherapie und Sexualberatung“. 
Die Fortbildung ist von der SGPP (Schweizerische Gesellschaft für Psychiatrie und Psychotherapie) anerkannt. Pro Seminarblock werden 20 Credits bescheinigt.
Die Deutsche Ärztekammer anerkennt die Fortbildung mit 140 Fortbildungspunkten.

 

 

 

Weitere Kursinfos  


Zum Anbieterportrait von IBP Institut
IBP Institut
Winterthur
Datum: Mittwoch, 16. Mai 2018
Ort: Gelfingen, Seminarhotel Chlotisberg
Preis: auf Anfrage
Dauer: 1.5 Jahre




 

Unverbindlich und kostenlos Unterlagen bei oben ausgewählten Anbietern bestellen. (Datenschutz)

   



 
 

Ich melde mich für dieses Weiterbildungsangebot an. Hinweis: Als definitiv angemeldet gilt erst, wenn der Anbieter die Bestätigung zustellt.
(Anmeldung und Angaben werden direkt dem Anbieter weitergeleitet).

Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse



 

Rechnungsadresse (Optional, falls anders als Korrespondenz- oder Teilnehmeradresse)

 

 

Wir freuen uns, dass Sie dieses Angebot weiterempfehlen.

(E-Mailadresse Empfänger)

 




 
© 2017 by seminare.ch | Portal für Ausbildung & Weiterbildung